FANDOM


Klaus: "Denk nicht mal für einen Moment, dass du gescheitert bist. Du hast mir Einhalt geboten. Hast meine Wut bezwungen. In mir das Gute erweckt. Und anders, als all die Seelen, die ich getroffen und im Laufe der Zeit vergessen habe. Wirst du immer bei mir sein."

Camille: "Ich schätze, das macht mich unsterblich."

— Klaus und Camis letzte Momente zusammen in Verlass mich nicht

Das ist die Beziehung zwischen dem Urhybriden Klaus Mikaelson und dem Vampir Camille O'Connell.

Klaus und Camilles Beziehung begannen langsam. Sie trafen sich zuerst im Rousseau's, einer Bar in New Orleans. Später unterhielten sie sich über das Kunstwerk eines Malers, als Camille das Gemälde und den Maler beschrieb. Klaus war beeindruckt von ihr und Camille brachte seine Menschlichkeit hervor. Während der Staffeln sind sie enger zusammengewachsen.

Cami unterstützte Klaus gegen seinen Vater und war die Einzige, die ihm in seinem Solo-Kampf gegen Dahlia vertraute. In der Weihnachtsnacht drängte Rebekah ihren Bruder, nicht von der Liebe wegzugehen, sondern ihm gegenüber zu treten, während er Cami anstarrte. Klaus folgte dem Rat seiner Schwester und gestand Cami seine Gefühle auf dem Balkon. Sie teilten ihren ersten Kuss und küssten sich auf Klaus' Bett weiter. Später schliefen sie ein und als Klaus wieder aufwachte, sah er Camis leblosen Körper neben sich. Er weinte und zerschlug Möbel, bevor Cami plötzlich wieder aufwachte. Sie fanden heraus, dass Cami zu einem Vampir wurde, weil Aurora Cami manipuliert hatte, als Aurora sie als Geisel in der Kirche hielt. Cami musste Blut von Aurora trinken, sobald sie wusste, dass Klaus in sie verliebt war und sich dann umbringen. Klaus schwor, Aurora würde das bereuen und bat Cami Menschenblut zu trinken, sonst würde sie für immer sterben. Zuerst wollte Cami sterben, aber nachdem ihr Freund Vincent sie überredet hatte, trank sie sein Blut.

Vampir-Camis Einstellung zu Klaus änderte sich. Sie wollte ihr eigenes Leben kontrollieren, was zu einigen Streitereien zwischen ihnen führte. Ihr gemeinsamer Kampf um die Macht wurde symbolisiert, indem jeder den Besitz der Dunklen Objekte beanspruchte. Ihr Kampf führte dazu, dass Cami das Weißeichenpferd, das Hope gehörte, klaute, um Klaus zu zwingen, ihr die dunklen Objekte zurückzugeben. Ihre Aktion endete in einer Katastrophe, bei der Aurora die tödliche Waffe in die Hände bekam. Klaus wollte, dass Cami merkte, dass sie seine ganze Familie in Gefahr brachte, aber er vergab ihr trotzdem. Cami erklärte ihre Aktion, indem sie sagte, dass sie nie wieder verwundbar sein würde. Zu der Zeit hielt sich Klaus von Cami fern, aber er bat Hayley, an seiner Stelle nach Cami Ausschau zu halten.

In der Folge Schachmatt rächte sich Klaus an Aurora, indem er sie hinter einer Mauer lebendig gefangen nahm. Als Cami herausfand, dass Klaus Aurora leben ließ, wurde sie paranoid. Cami erzählt Vincent, dass Aurora einen Weg finden würde, sich zu befreien und zu Cami zurückzukehren. Sie machte sich Sorgen darüber, auf welcher Seite Klaus schließlich stehen würde. Deshalb hat sie beschlossen, Klaus in der Folge Besuch eines alten Freundes zu vertreiben, indem sie ihn angelogen hat und ihm gesagt hat, dass sie ihn nicht mehr liebt, weil ihre menschliche Seite weg ist. Ihre Beziehung war damals unsicher. Klaus wollte sich nur kurz von Cami verabschieden, bevor er zusammen mit Hayley und Hope New Orleans verließ. Nachdem Klaus zurückgekehrt ist, wurde er von Lucien als Geisel genommen und Cami und Hayley retteten ihn vor Aurora. Als Lucien erfuhr, dass Aurora ihn nicht liebte, biss er Cami. Auf Camis Bitte setzte sich Klaus mit ihr hin und schrieb ihr Testament und als der Schmerz zu stark wurde, gab Klaus ihr einen Traum von einem perfekten Tag und erklärte seine Liebe für sie. Cami starb später in dieser Nacht. Klaus trauerte ihr noch Jahre lang nach. Klaus halluzinierte, Cami zu sehen, und sie flehte ihn an, nicht zu seiner dunklen Seite zurückzukehren, als das Hollow in Klaus war. Es ist nicht bekannt, ob sie sich nach Klaus' Tod wiedervereint haben oder nicht.

Sie werden von ihren Fans "Klamille" oder "Klami" genannt.

Vampire Diaries - Staffel 4 Bearbeiten

Camille-cami-and-the-originals-gallery

Klaus und Camille reden über das Kunstwerk

Klaus schien sich für Camille interessiert zu haben. Er sah sie zuerst, als sie gerade als Barkeeperin arbeitete. Später, nachdem er die Nachrichten über sein Kind erhalten hatte, interessierte er sich mehr für sie, als sie ein Künstlerbild betrachtete, und sie beschrieb die Geschichte, die sie von dem Künstler annahm. Ihre Worte über den Mann auf dem Gemälde brachten ihn dazu, seine Menschlichkeit zu zeigen und vermutlich seine Meinung über die Zukunft seines ungeborenen Kindes zu ändern.

The Originals - Staffel 1 Bearbeiten

In der Folge Verrat an der Familie sind Klaus und Marcel in einer Bar und Klaus bemerkte, wie Marcel Cami anstarrte, während sie an einem anderen Tisch saß. Als sie aufstand, um die Bar zu verlassen, brachte Klaus sie zu Marcel und fragte sie aus. Später manipulierte Klaus Cami, Marcel eine Chance zu geben und zu erzählen, wohin er ging und wen er sah.

In der Folge Hexen vs. Vampire änderte sich ihre Beziehung leicht, da er ihr gegenüber beschützend war. Zum Beispiel war er nicht gerade erfreut darüber, dass sie Rebekahs Ablenkung für Marcel während des Maskenballs war, und manipulierte sie schließlich, zu vergessen, dass Marcel wegen Thierry ausrastete. Obwohl dies auch zu seinem eigenen Vorteil gewesen sein könnte, da er sie brauchte, um seinem ehemaligen Schützling eine weitere Chance zu geben. Klaus manipuliert Cami, sich an die gute Zeit zu erinnern, die sie mit Marcel auf dem Ball hatte.

In der Folge Geheimnisvoller Retter erzählt Klaus Camille von der übernatürlichen Welt und manipuliert sie, keine Angst zu haben und sich nur daran zu erinnern, dass er ein Vampir ist, wenn er in ihrer Nähe ist. Später, als die beiden sich in der Bar sahen, manipuliert Klaus sie dazu ihm zu helfen, Davina zu treffen. In der Kirche erzählte Cami Klaus von ihrem Bruder, dem Massenmord und Selbstmord in dieser Kirche, und dass sie seitdem schwer damit fertig geworden war. Klaus tauchte in ihrer Wohnung auf und sie lud ihn ein. Sie unterhielten sich, und Camille wurde emotional. Sie flehte ihn an, sie nicht zu manipulieren, aber er tat es und versprach, die Wahrheit über Seans Massaker herauszufinden.

In der Folge Frucht des Giftbaums erschien Klaus bei Rousseau's und erzählte ihr die Wahrheit darüber, wer Sean dazu gebracht hatte. Als er erwähnte, dass Agnes tot war, wurde Camille wütend und ohrfeigte ihn. Klaus fragte sie, warum sie das getan habe. Sie schrie, dass das ihren Bruder nicht zurückbringen werde. Sie schwor, die Manipulation aufzuheben, und wenn sie es tat, würde er sich wünschen, er hätte sie nie getroffen.

In der Folge Zurück auf Anfang tippte Camille Klaus' Memoiren, bis sie sich darüber ärgerte, dass er immer wieder dasselbe gesagt hatte. Sie sagte ihm, dass er den gleichen zerstörerischen Zyklus wiederholte und dass er der Architekt seines eigenen Unglücks war. Als er sagt, dass er sie nicht um Rat gefragt hat, schlussfolgerte sie, dass sie sich dafür entschieden hat, seine Lebensgeschichte zu schreiben, weil sie einen Master in Psychologie hat und Klaus wollte, dass jemand mit ihm redet und ihn versteht. Bald wurde sie wütend und ging. Camille verwendete einen geheimen Code, den sie und ihr Bruder Sean benutzten, um eine Zeitung aus den frühen 1900er Jahren mit Klaus und Marcel auf dem Bild zu entdecken. Dies erlaubte ihr zu entdecken, dass er ein Vampir war.

In der Folge Machtübernahme kam Marcel herein, während Cami fortfuhr, Klaus' Memoiren zu tippen. Klaus informierte ihn, dass Camille über das Übernatürliche in New Orleans Bescheid wusste. Marcel dachte, dass Klaus Camilles Gefühle für ihn manipuliert hatte, aber Klaus versicherte ihm, dass ihre Gefühle echt waren. Klaus kam später zu ihr, um sie auf Kierans Bitte dazu zu manipulieren, die Stadt zu verlassen. Er öffnete ihr seine Gedanken und sie sah verschiedene Einblicke in seine gequälte Vergangenheit. Camille war betrübt über das, was sie sah und erklärte, dass niemand das hätte durchmachen müssen, was er tat. Klaus schien von ihrer Sorge berührt zu sein, manipulierte sie aber letztlich dazu, alles zu vergessen. Davina kam später in Camilles Wohnung, um um Hilfe zu bitten, aber Camille erinnerte sich nicht an sie. Davina bemerkte, dass sie manipuliert worden war und begann, Klaus' Manipulation aufzuheben, was Cami vor Schmerzen schreien ließ.

In der Folge Die Casket Girls fuhr Davina fort, die Manipulation aufzuheben, was Cami dazu brachte, sich an all die Dinge zu erinnern, die sie durch Klaus' Manipulation vergessen hatte. Später gingen Davina und Camille die Straße entlang, wobei Davina einen Schleier trug, um aus dem Viertel zu kommen. Camille entdeckte Klaus in der Menge und sie schlichen sich durch eine Seitengasse. Später traf Cami Klaus und warnte ihn, dass wenn er jemals wieder Davina oder Josh verletzen würde, sie allen erzählen würde, was er war.

In der Folge Ein gefährlicher Rivale ging Marcel, der noch Davinas Tod betrauert, zu Rousseau's, um Camille zu finden. Er erzählte ihr von Davinas Tod und Klaus und Papa Tunde, einem Hexer, der in den 1900er Jahren gegen Klaus angetreten war. Papa Tunde kam zu Rousseau's und griff Marcel an. Camille versuchte Tunde aufzuhalten, wurde aber beiläufig beiseite gedrängt. Sie rief Klaus an, der sie anwies, sich sofort zu distanzieren. Marcel war von Papas Tundes Klinge fast ausgetrocknet und Klaus wies sie an, jemanden von der Straße zu suchen, damit Marcel Blut trinken konnte. Sie sagte, dass es nicht genug Zeit gäbe, und sie ließ Marcel von sich trinken, sehr zu Klaus' Zorn.

In der Folge Vollmond war Camille in der St. Anne's Kirche bei der Versammlung und lauschte Kieran, der beim ersten Gottesdienst der neu eröffneten Kirche eine Predigt hielt. Sie sah, dass Klaus hinter ihr saß, schaute aber schnell weg. Camille beglückwünschte Kieran, dass die Kirche wieder läuft, sagte Marcel Hallo und zeigte Klaus die kalte Schulter, bevor er fortging. Klaus sagte zu Kieran, dass er versucht habe, Camille wegzuschicken. Später erzählte Kieran Camille, dass er von einer Hexe verhext worden war. Als sie sich fragte, was sie tun konnte, um Kieran zu helfen, sagte Genevieve ihr, dass Kieran sterben würde, wenn Camille nicht Papa Tundes Messer in Klaus' Herz steckte. Danach saß Camille mit dem Messer in der St. Anne's Kirche und versteckte es, als Klaus kam. Sie erzählte ihm von Kierans Zustand und sagte ihm, dass er sich auf dem Dachboden ausruhte und betete. Cami meinte, dass er verrückt werden und genauso sterben würde wie Sean und sie immer noch in einem dummen Streit wären, weil Kieran sie über Hexen, Vampire und Klaus belogen hatte. Klaus erzählt ihr, dass er in seinem Leben schreckliche Dinge getan hat, aber dass Kieran ein guter Mann war, der gelogen hatte, um sie zu beschützen. Er fuhr fort, ihr zu sagen, dass die Hexen, die Kieran verhext haben, der Feind sind, wegen dem, was sie getan haben. Als er aufstand, stand auch Camille auf und hielt das Messer hoch, damit er es sehen konnte. Nach einer Pause reichte Camille ihm das Messer und sagte ihm, was die Hexen von ihr wollten. Sie sagte ihm, dass sie es hätte tun können, wenn sie ihm ähnlicher gewesen wäre. Berührt, dass Camille trotz allem, was sie bereits über Klaus wusste, immer noch auf seiner Seite stehen würde, sagte er, dass sie versuchen sollten, Kieran zu retten. Klaus blutete das Eisenkraut aus Kierans Körper und zwang ihn, den Fluch zu überwinden. Aber es hat nicht funktioniert und Klaus ist gegangen, um Bastianna zu finden und sie zu töten.

In der Folge Mordlust holt Elijah Camille zum Mikaelson-Anwesen, um auf Klaus aufzupassen, während er sich von den Auswirkungen von Papa Tundes Messer erholt. Elijah forderte sie auf, Klaus von ihr trinken zu lassen, weil sie Eisenkraut im Körper hatte. Nachdem er von Cami getrunken hatte, fragte sie, wie er seine eigene Schwester hassen könne und Klaus erzählte ihr, wie Rebekah und Marcel ihn verraten hatten, indem sie Mikael nach New Orleans gerufen hatten. Als Cami ihm sagte, dass das Paar irgendwo auf der Welt sein könnte, sagte er ihr, dass sie einen Tarnzauber brauchten, um ihm verborgen zu bleiben, und dafür würden sie nach New Orleans zurückkehren müssen. Klaus erzählte ihr von Lana, der Anführerin des Crescent Rudels im Jahre 1919, und von seiner Liebe zur Oper Les Huguenots. Sie folgte ihm in das Wohnzimmer, wo er ihr erzählte, dass ein Weißeichenpfahl einen Urvampir töten kann. Nachdem er eine Nachricht erhalten hatte, dass Rebekah und Marcel gesichtet worden waren nahm er einen Weißeichenpfahl und sagte ihr, dass er nicht zerstört werden könne, bevor er benutzt wird. Cami fand Klaus auf der Straße, als er von einer fremden Person trank. Er sagte ihr, dass er Rebekah töten würde. Cami erwiderte, dass er sich niemals vergeben würde, wenn er seine eigene Schwester tötete. Sie sagte ihm, er solle nicht wie sein Vater sein. Als er das hörte, brachte er sie zum Opernhaus und erzählte ihr, was Mikael an diesem Abend im Jahre 1919 mit ihm, Rebekah und Marcel gemacht hatte. Danach erzählte er ihr, dass er Rebekah und Marcel nicht jahrhundertelang jagen werde, sondern sie schnell töten würde. Er eilte davon und ließ Cami allein auf der Straße zurück.

In der Folge Der Friedensvertrag besuchte Camille Klaus, war aber überrascht, dass Genevieve halbnackt da war. Camille schlug vor, dass Genevieve gehen sollte, da sie ihren Zweck erfüllt hatte. Genevieve antwortete, dass die O'Connells es lieben würden, Hexen zu verärgern. Camille erzählte Klaus, wie überrascht sie war, dass er mit der Hexe schlief, die sie erpressen wollte, um ihn mit Papa Tundes Klinge zu erstechen. Klaus wies ihre Argumentation zurück und fragte sie, was sie wollte. Camille wollte Klaus' Hilfe, um Kieran zu retten und bat Klaus, seine Beziehung mit Genevieve zu nutzen, um eine Heilung zu finden. Er sagte, es sei nichts zu machen, der Fluch habe bereits Fuß gefasst und der Schaden sei angerichtet. Camille weigerte sich, das zu akzeptieren und sagte Klaus, er würde dasselbe tun und ging dann weg.

In der Folge The Big Uneasy kam Klaus in der Bar auf Camille zu, um ihr Hilfe bei des Fluchs ihres Onkels Kieran anzubieten. Wissend, dass Genevieve diejenige war, die helfen konnte, lehnte Camille zunächst Klaus' Angebot ab, dann änderte sie ihre Meinung. Nachdem Genevieve sich geweigert hatte, Kieran zu helfen, weil Klaus ihren Diener getötet hatte, ging Klaus zur Bar, um sich bei Camille zu entschuldigen und um sie wegen ihres One-Night-Stands mit Marcel zu konfrontieren. Klaus wurde wütend und stürmte los, nachdem er Camille gesagt hatte, dass sie Marcel warnen soll - wenn er ihn jemals wiedersehe, würde er ihn töten.

In der Folge Unerschrocken in den Tod war Kieran kurz davor, zu sterben und Cami bat Klaus, ihr zu helfen. Er versuchte zu helfen, indem er ihr sagte, dass die Elektroschocktherapie nicht funktionieren würde und dass sie Pater Kieran töten würde. Sie weinte und sagte zu Klaus, sie könne nicht einfach aufgeben. Und er sagte: "Gib nicht auf, lass los." Camille überzeugte Klaus, ihrem Onkel sein Blut zu geben, und er kam als Vampir zurück. Zuerst wurde vermutet, dass der Fluch verschwunden war. Aber es stellte sich heraus, dass er immer noch da war und als Klaus zu Bastianna ging, wurde er von ihr verspottet, während Kieran seinen Übergang zum Vampir vollendete. Gerade als er Cami töten wollte, kam Klaus zurück und tötete Kieran. Er trug sie dann nach Hause.

In der Folge Der geheimnisvolle Schlüssel hat Klaus einen Traum, in dem er bei Kierans Beerdigung ist und Camille auf die Wange küsst.

In der Folge Von der Wiege bis ins Grab tat sich Camille zunächst mit Davina und Marcel zusammen, um Klaus zu bezwingen, da sein Blut nötig war, um die Vampire zu heilen, die beim Werwolfangriff der Guerreras verwundet wurden. In der Gedenkstätte für die verstorbenen Mitglieder der Gemeinde entdeckte Camille das Foto von Klaus' Baby. Sie ging den ganzen Weg bis zum Anwesen, um ihn zu trösten. Cami fing an zu weinen und erzählte ihm, dass es alles ihre Schuld war, aber Klaus wollte kein Wort davon hören. Er sagte, dass er es zu schätzen weiß, dass sie hier ist, aber dass sie keine Freunde sein können. Sie schien geschockt und verletzt und ging wieder weg.